Zeitaufwand

Um die gesetzlich festgelegten Aufgaben als Datenschutzbeauftragte zu erfüllen, ist eine Abschätzung des Zeitaufwands erforderlich. Wesentliche Faktoren sind dabei insbesondere:

  • Mitarbeiterzahl des Unternehmens
  • Anzahl an Gebäuden und Standorten
  • IT-Infrastruktur
  • Sensibilität der verarbeiteten Daten
  • Anzahl der Datenverarbeitungsverfahren personenbezogener Daten
  • schon vorhandene Dokumentationen

Im ersten Jahr sind die Einführungsarbeiten erforderlich, das bedeutet einen erhöhten Zeitaufwand. Danach ist die Datenschutzorganisation an die Veränderungen im Unternehmen anzupassen, die Schulungen sind fortzusetzen, die festgelegten Prozessabläufe werden kontrolliert und kontinuierlich verbessert.